Sehenswürdigkeiten

 

Rio de Janeiro bietet neben seinem Wahrzeichen, der riesigen Christusstatue "Cristo Redentor", viele weitere Sehenswürdigkeiten wie die zahlreichen, kunstvollen Kirchen oder die prachtvollen Gebäude aus der Kolonialzeit.. Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise und erkunden Sie während Ihres Brasilien Urlaubes die Millionen-Metropole Rio de Janeiro! Rio de Janeiro ist immer eine Reise Wert, ob im Hotel auf Sprachreise oder als Teil einer Südamerika Rundreise.

 

Altes Stadtzentrum (Centro)

Veranstaltertipp: Sprachreisen

Kolumbus Sprachreisen bietet Sprachreisen nach Brasilien in verschiedenen Städten in Portugal für Erwachsene und Schüler an.

Wenigstens einen Tag lang sollten Sie sich im alten Zentrum von Rio de Janeiro umsehen. Eine Fahrt mit Rios einziger Straßenbahn ist da ein Muss! Die malerische Kulisse wird sie begeistern!

 

Gebäude

 

Cristo Redentor

Die riesige Christus-Statue auf dem Gipfel des Corcovado ist das bekannteste Monument in ganz Rio de Janeiro. Die Errichtung der Christusstatue Monumento Cristo Redentor war ursprünglich aus Anlass der hundertjährigen Unabhängigkeit Brasiliens geplant, doch durch Finanzierungsprobleme verzögerte sich der Bau um fast zehn Jahre. Am 12. Oktober 1931 wurde die Statue feierlich eingeweiht. Die Statue ist 30 Meter hoch und ruht auf einem 8 m hohen Sockel, der gleichzeitig eine Kapelle ist. Das Gesamtgewicht der Statue beträgt 1145 Tonnen. Die Statue besteht aus Stahlbeton, der mit einem Mosaik aus Speckstein überzogen ist. Anlässlich des 75. Jahrestages der Errichtung wurde die Christusstatue im Jahr 2006 zum katholischen Wallfahrtsort geweiht. Die Statue blickt auf den Zuckerhut.

Paço Imperial

Der Parco Imperial wurde 1743 von Gomes Freire de Andrada gebaut. Das wunderschöne Gebäude diente den Gouverneuren und Vizekönigen von Brasilien als Residenz, bis sich die königliche Familie aus Lissabon auf der Flucht vor Napoleon dort niederließ. Heutzutage ist der Palast ein Treffpunkt mit einem abwechslungsreichen kulturellen Angebot an Ausstellungen, Konzerten und Videovorführungen. Vor dem Gebäude wird täglich ein Markt für Lederwaren, Schmuck und Kleider abgehalten.

 

Maracanã Stadion

Ein Besuch lohnt sich auch für Nichtfussballfans. Denn die einmalige Stimmung im Stadion ist einfach fantastisch. Im Stadion spielen die wichtigsten Mannschaften von Rio de Janeiro, am bekanntesten jedoch sind Flamengo RJ und Fluminense RJ.

 

Berge

 

Zuckerhut

Das Wahrzeichen von Rio de Janeiro ist der 394 Meter hohe Berg, der auf Portugiesisch "Pão de Açúcar" - auf Deutsch Zuckerbrot - heißt. Der riesige Granitfelsen markiert den Eingang der Bucht von Guanabara und begrüßt die Besucher Rios auf der Halbinsel Urca. Erstmals bestiegen wurde der bis dahin als unbesteigbar geltende Zuckerhut im Jahre 1817 von einem Engländer. Heute ist der Aufstieg leichter, denn eine Seilbahn, O Bondinho genannt, führen auf den Gipfel des Felsens. Die Fahrt ist täglich zwischen 8 und 22 Uhr möglich, die Hin- und Rückfahrt kostet ungefähr 20 Euro. Von oben haben Sie eine unvergessliche Aussicht auf die Guanabara-Bucht im Norden und die Strände Praia Vermelha und Copacabana im Süden.

 

Corcovado

Jeder kennt das Bild: Segnend breitet die riesige Christusstatue seine Arme über Rio de Janeiro aus. Vom 704 Meter hohen Berg namens Corcovado genießen Sie den vielleicht besten Blick über die Stadt. Mit einer Zahnradbahn oder über eine Autostraße durch den Bergwald gelangen Sie auf den Gipfel. Eine einfache Fahrt mit der Bahn kostet ca. 10 Euro.

 

Kirchen

 

Nossa Senhora da Glória

Diese märchenhafte Hochzeitskirche oberhalb der Bucht von Flamengo können Sie unwerfend schöne Fliesenbilder ("Azulejos") mit biblischen Szenen aus dem 18. Jh. bewundern. Die biblischen Szenen werden aus unzähligen einzelnen bemalten Fliesen zusammengesetzt. Die Kunstwerke sind der ganze Stolz dieser liebevoll gepflegten Kirche.

 

Nossa Senhora da Candelária

Bis zum Bau der neuen Kathedrale war "Nossa Senhora da Candelária" die größte Kirche in Rio de Janeiro. Sie ist komplett aus italienischem Marmor gefertigt. Im Vergleich zu den Hochhäusern rund um die Kirche wirkt sie klein und verloren, aber ihre Schönheit ist bis heute ungebrochen.

 

Mosteiro de São Bento

Mit dem Bau der Barock-Kirche des Benediktinerordens wurde im Jahr 1589 begonnen. Insgesamt besteht die Klosteranlage im Stadtteil Centro aus mehreren Gebäuden, wobei die Kirche mit ihren vergoldeten Schnitzereien an den Wänden und Altären besonders auffallend ist. Falls Sie die Möglichkeit haben, besuchen Sie um 10 Uhr die Messe und genießen Sie den gregorianischen Choral und die unbeschreibliche Atmosphäre.

 

Strände und Parks

 

Copacabana

Auch ein Bummel über die Avenida Atlântica gehört zu einem typischen Rio de Janeiro-Besuch. Besonders an den Wochenendtagen ist der Strand gut bevölkert, wenn der Verkehr gesperrt ist. Seit kurzem ist das 1914 fertig gestellte "Forte de Copacabana" Besuchern offen.

 

Botanischer Garten

Mit einer Fläche von etwa 140 Hektar ist der Botanische Garten von Rio de Janeiro eine echte Oase der Ruhe. Er wurde im Stadtviertel Jardim Botânico im Jahre 1808 von Johann VI. gegründet. Dort haben Sie die einmalige Chance, rund 6.500 Arten, darunter einige vom Aussterben bedrohte zu betrachten. Weltweit gehört der Botanische Garten von Rio zu den zehn wichtigsten seiner Art. Die Unesco erklärte ihn zum Biosphärenreservat. Außerdem findet man in dem Garten ein Treibhaus mit Fleisch fressenden Pflanzen, einen Zoo mit über 2.500 verschiedenen Tierarten und ein prachtvolles Nationalmuseum aus der Kaiserzeit.

 

Um möglichst viele Sehenswürdigkeiten besuchen zu können, sollten Sie sich vor Ihrer Reise Informationen zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten und möglichen Öffnungszeiten zukommen lassen.

Um mehr Eindrücke über Lateinamerika - insbesondere Chile - zu erhalten, empfehlen wir Ihnen die Reisereportage über Chile