Kultur

 

Rio de Janeiro hat in Sachen Kultur eine wirklich einzigartige Seite zu präsentieren. Viele international bekannte Kunstwerke werden hier ausgestellt und finden in den Wänden der zahlreichen Museen ein neues Zuhause. Auch die Theaterlandschaft ist beeindruckend und lockt viele Touristen und Freunde von Rio in die Millionen-Metropole.

 

Museen

 

Museu de Arte Moderna

Das Museum ist auch in der Kurzform MAM auf der ganzen Welt bekannt. Es wurde vom berühmten brasilianischen Architekt Affonso Eduardo Reidy geplant und realisiert. Das Museu de Arte de Moderna in Rio de Janeiro besitzt Ausstellungsstücke moderner brasilianischer Kunst und hat eine eigene Ausstellung zur Geschichte des Kinos. Hier finden Sie auch internationale Kunst aus dem 20. Jahrhundert. Leider wurde die Sammlung nach einem Brand im Jahre 1978 zum Teil gestört, konnte jedoch durch verschiedene Schenkungen und Ankäufe wieder aufgebaut werden.

Adresse: Av. Infante Dom Henrique 85, Parque do Flamengo, 20021-140 Rio de Janeiro

 

Museu da Escola de Belas Artes

Dies ist das Museum der Kunstschule "Dom João VI.". Hier befinden sich Werke und Dokumente der brasilianischen Kunst, die während des 19. und 20. Jahrhunderts entstanden sind. Vor allem Maler und Künstler aus Rio de Janeiro stehen im Mittelpunkt der Ausstellungen, aber auch europäische Kunst hat hier einen Platz.

Adresse: Prédio da Reitoria, Cidade Universitária Ilha do Fundão, 21941 590 Rio de Janeiro .

 

Museu Nacional de Belas Artes

In Rio de Janeiro gibt es kaum ein prachtvolleres Museum. In dem beeindruckenden Gebäude im Stadtzentrum haben bedeutende Sammlungen brasilianischer Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts ihr Zuhause. Französische und italienische Meister des 17. bis 19. Jahrhunderts finden hier ihren Platz, aber auch einige berühmte Werke der brasilianischen Moderne. Für Kunstfreunde und Interessierte an bedeutender Malerei ein Muss.

Adresse: Av. Rio Branco 199, Cent ro, Rio de Janeiro

 

Museu Chácara do Céu

Das Museu Chácara do Céu zeigt Werke vieler internationaler Künstler. Darunter sind Malereien von Pablo Picassos und anderer Meister wie Henri Matisse, Claude Monet und Amedeo Modigliani. Ein echt beeindruckendes Erlebnis!

Adresse: Rua Murtinho Nobre, 93, 20241-050 Rio de Janeiro

 

Museu Histórico Nacional

Das Gebäude des Museums ist eines der wenigen noch erhaltenen Bauwerke des 16. Jahrhunderts und somit ein wunderschönes Spiegelbild der Kolonialzeit. 1922 wurde das Museum in dem kolonial-kaiserlichen Gebäude eröffnet und beherbergt 287.000 Exponate, die sich der brasilianischen Geschichte widmet. Dies äußert sich in Ausstellungen, die Möbel und andere Gegenstände aus der Kolonialzeit Brasiliens in den Fokus rücken.

Adresse: Praça Marechal Âncora - Próximo à Praça XV, 20.21-200 Rio de Janeiro

 

Museu da República

Das Museum da República im alten Präsidentenpalast Catete aus dem Jahre 1858 zeigt Ausstellungsstücke, die sich mit der jüngsten Geschichte Brasiliens beschäftigen. Besonders empfehlenswert ist der herrliche Museumspark, der von vielen Besuchern geschätzt wird.

Adresse: Rua do Catete 153. 22220-000 Rio de Janeiro

 

Theater

 

Teatro Municipal

Das Stadttheater von Rio De Janeiro ist ein eindrucksvollste Gebäude am "Praça Floriano" und befindet sich im Stadtteil Cinelândia, wo auch die Oper und das Orchester der Stadt beheimatet sind. Es wurde zwischen 1905 und 1909 von Francisco de Oliveira Passos geplant und gebaut. Der Baustil ist an den der Pariser Oper angelehnt: Verschiedene Marmor-Arkaden sowie Details in Bronze schmücken das beeindruckende Gebäude. Aus Europa importierte Vitreous sind besondere Highlights, die dem Theater eine ganz besondere Note verleihen. Der erhabene Bühnenvorhang wurde von dem berühmten Brasilianischen Künstler Eliseu Visconti bemalt und zeigt insgesamt 75 berühmte Persönlichkeiten aus dem künstlerischen Bereich. Untergeschoss befindet sich das mit Mosaiken ausgestattete Café do Teatro im Assírio-Saal.

 

Geschichte

 

Im Jahre 1565 wurde São Sebastião do Rio de Janeiro, wie der volle Name lautet, von den Portugiesen am Fuße des Zuckerhutes gegründet. Nach der Vertreibung der Franzosen verteidigten sie das Gebiet weiter gegen ausländische Eindringlinge. Zu dieser Zeit zählte die Stadt noch nicht sehr viele Einwohner, die Mehrzahl bestand aus Indios. Der Fischfang und die Zuckergewinnung waren die damaligen Haupterwerbsquellen. Goldfunde in der Gegend von Rio brachte die Stadt weiter voran und macht sie zu einer wichtigen Hafenstadt, die immer mehr portugiesische Einwanderer anzog. Der rasch anwachsende Reichtum zog erneut die Franzosen an, die die Stadt 1710 erneut besetzten. In der Folge konnten sie dann jedoch endgültig vertrieben werden. Danach entwickelte sich Rio de Janeiro schnell weiter, die Bevölkerung wuchs weiter an und die Infrastruktur verbesserte sich ebenfalls. Nur wenige Jahre später, 1793, entstanden die riesigen Granitbögen, Arcos da Lapa, die noch heute die Straßenbahnen tragen. 1808 verlagerte die portugiesische Königsfamilie ihren Regierungssitz nach Rio de Janeiro. Da die Anzahl der Bewohner weiter anstieg begann auch damals schon die noch heute anhaltende geographische Verteilung der Menschen in verschiedene Stadtteile, die sich nach den sozioökonomischen Verhältnissen richtete. So zog es die reicheren Familien in den Stadtteil Zona Sul und die ärmeren Mensche in die Zona Norte. Offiziell zur Hauptstadt Brasiliens wurde Rio de Janeiro dann im Jahre 1815 erklärt.

 

Durch die Bevölkerungsexplosion stieg die Anzahl der Bewohner von 1891 so stark an, dass Rio schon 1980 rund fünf Millionen Einwohner zählte.

 

Auch im 20. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt in Brasilien immer weiter. Die Prachtstraßen Rio Branco und Beora-Mar wurden errichtet, das Stadttheater, die Nationalbibliothek sowie die Akademie der Schonen Künste entstanden. Der vermehrte Bau von Wolkenkratzern veränderte das Stadtbild weiterhin. Immer mehr Touristen zog es nach Rio de Janeiro, was besonders die strandnahen Stadtteile durch den Bau vieler Hotels weiter stark veränderte. Zwar wurde in den sechziger Jahren die Hauptstadt nach Brasilia verlegt, doch Rio blieb weiterhin das kulturelle Zentrum.